PFA erwirbt „Century“-Portfolio mit Domicil als exklusivem Asset- und Portfoliomanager

Die dänische Pensionskasse PFA erwirbt das „Century“-Portfolio für ein Brutto-Investmentvolumen von mehr als einer Milliarde Euro. Verkäuferin ist INDUSTRIA WOHNEN mit Sitz in Frankfurt am Main. Partner und exklusiver Asset- und Portfolio Manager für PFA in Deutschland ist künftig die Münchener Domicil Real Estate Group. Bei dem Portfolio handelt es sich um 33 Wohnobjekte mit insgesamt mehr als 3.700 Wohneinheiten sowie ein Gewerbeobjekt verteilt auf 15 Standorte in Deutschland. Etwa zwei Drittel der Wohnungen liegen in Metropolstandorten wie Berlin, München, Hamburg, dem Rheinland sowie der Region Rhein-Neckar. Die Gesamtmietfläche beträgt 247.278 qm, davon 228.154 Wohnfläche.

Attraktives Wohnportfolio

„Die Objekte befinden sich überwiegend in guten bis sehr guten Wohnlagen in begehrten Wohnumfeldern. Darüber hinaus bietet das Portfolio zusätzliches Mietsteigerungspotenzial“, sagt Khaled Kaissar, geschäftsführender Gesellschafter der Domicil Real Estate Group. Mehr als die Hälfte der Mieterträge werden in München und Berlin erzielt. Etwa ein Drittel der Wohneinheiten wurden nach 1990 errichtet oder nach dem Jahr 2000 umfangreich saniert und rund 37 Prozent der Mieteinnahmen werden über diese Objekte erzielt. „Es handelt sich um ein insgesamt sehr homogenes Gesamterscheinungsbild“, sagt Kaissar.

Bei dem von INDUSTRIA WOHNEN verkauften Portfolio handelt es sich um den ersten Immobilien–Spezialfonds „Wohnen Deutschland“, den INDUSTRIA WOHNEN 2010 für institutionelle Anleger mit einer Ziellaufzeit von 10 Jahren aufgelegt hat. „Wir haben die Portfoliostruktur seit Auflage des Fonds konsequent auf wirtschaftsstarke Ballungsräume und die damit verbundenen Entwicklungspotentiale ausgerichtet. Wir nutzen für unsere Anleger die sehr positive Marktentwicklung der vergangenen Jahre und haben uns mit Blick hierauf für diesen vorgezogenen Exit entschieden“, so Klaus Niewöhner-Pape, Geschäftsführer von INDUSTRIA WOHNEN. Der „Wohnen Deutschland“ ist ein administrierter Fonds der IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH.

Hohes Entwicklungspotenzial vor allem in Berlin und München

Das Portfolio bietet zudem mehr als 40.000 Quadratmeter Nachverdichtungs- und Entwicklungspotenzial. „Dank des außergewöhnlichen Development-Potenzials bieten sich zusätzliche Ertragschancen“, erklärt Andre Schmöller, Geschäftsführer der Domicil Real Estate GmbH. Partner für PFA und Domicil bei der Entwicklung der Flächen ist ein namhafter Projektentwickler.

Bei der Akquisition handelt es sich um das bislang größte Einzelinvestment für PFA im Immobilienbereich. „Mit der Akquisition setzen wir unsere erst kürzlich verkündete Strategie um, den Immobilienanteil in unserem Portfolio bis 2022 deutlich auszuweiten. Zentrale Komponente dieser Strategie ist die Ausweitung der Aktivitäten auf Standorte außerhalb Dänemarks“, erklärt Michael Bruhn, Head of Real Estate bei PFA. PFA ist mit einer Bilanzsumme von ca. 80 Milliarden Euro die größte gewerbliche Pensionskasse Dänemarks und die fünftgrößte in Europa.

PFA wurde bei der Transaktion von der Kanzlei Gorissen Federspiel sowie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG AG beraten. Zudem waren die Kanzlei Jebens Mensching LLP und Jones Lang LaSalle SE beratend tätig. Die Arcadis Germany GmbH unterstützte als technischer Dienstleister.  

INDUSTRIA WOHNEN wurde bei der Transaktion von Heussen Rechtsanwälte, München, begleitet. CBRE GmbH und BNP Paribas Real Estate GmbH waren für den Verkäufer mit der Durchführung des Verkaufsprozesses beauftragt.

PFA erwirbt „Century“-Portfolio mit Domicil als exklusivem Asset- und Portfoliomanager